WM? Olympia?

 Bedeutung der Eishockey WM

Vorab, die Eishockeyweltmeisterschaft ist nicht das wichtigste internationale Eishockeyturnier.

Die Eishockeyweltmeisterschaft findet jedes Jahr im Mai während der NHL Playoffs statt. Das führt u.a. dazu, dass viele Teilnehmer der Stanley Cup Playoffs nicht an der WM teilnehmen können. Aufgrund dieser Tatsache schenken vor allem die Nordamerikaner dem Turnier nicht sehr viel Aufmerksamkeit. Ihre Kader werden mit NHL Spielern bestückt, die nicht mehr in den Playoffs vertreten sind, oder auch mit sehr jungen und aufstrebenden Talenten (USA). Im Gegensatz dazu stehen die Europäer und Russen, die dem Turnier sportlich große Aufmerksamkeit beimessen.

Das international wichtigste und sportlich hochwertigste Eishockeyturnier, findet in der Regel bei den Olympischen Winterspielen statt. 2018 hat die NHL jedoch aus „wirtschaftlichen Interessen“ beschlossen, ihre Saison für Olmypia nicht zu unterbrechen. Deshalb ist dieses Jahr die Weltmeisterschaft auch hochwertiger besetzt als Olympia.

Hinzu kommt noch der von der NHL wieder ins Leben gerufene World Cup of Hockey, welcher wieder im Jahr 2020 stattfindet wird. Ein Turnier welches zwar mit  absoluten Weltklassespielern bestückt ist, international aber (noch) nicht die Bedeutung der Olympischen Spiele erlangt.

Man kann die Bedeutung der Eishockey WM vielleicht mit der UEFA Euroleague im Fußball vergleichen. Das sportliche Niveau ist vor allem in den Finalrunden sehr hoch, kommt jedoch nicht ganz an das absolute Weltklasseniveau der Champions League heran. So würden viele Spieler der Amerikaner oder Kanadier, welche für eine Weltmeisterschaft nominiert werden würden, aufgrund der der großen Konkurrenz keine Chance auf eine Olympiateilnahme haben.

 





Liste der Eishockey Weltmeister

1920 Kanada
1924 Kanada
1928 Kanada
1930 Kanada
1931 Kanada
1933 USA
1934 Kanada
1935 Kanada
1937 Kanada
1938 Kanada
1939 Kanada
1947 ČSSR
1949 ČSSR
1950 Kanada
1951 Kanada
1953 Schweden
1954 UdSSR
1955 Kanada
1957 Schweden
1958 Kanada
1959 Kanada
1961 Kanada
1962 Schweden
1963 UdSSR
1965 UdSSR
1966 UdSSR
1967 UdSSR
1969 UdSSR
1970 UdSSR
1971 UdSSR
1972 ČSSR
1973 UdSSR
1974 UdSSR
1975 UdSSR
1976 ČSSR
1977 ČSSR
1978 UdSSR
1979 UdSSR
1981 UdSSR
1982 UdSSR
1983 UdSSR
1985 ČSSR
1986 UdSSR
1987 Schweden
1989 UdSSR
1990 UdSSR
1991 Schweden
1992 Schweden
1993 Russland
1994 Kanada
1995 Finnland
1996 Tschechien
1997 Kanada
1998 Schweden
1999 Tschechien
2000 Tschechien
2001 Tschechien
2002 Slowakei
2003 Kanada
2004 Kanada
2005 Tschechien
2006 Schweden
2007 Kanada
2008 Russland
2009 Russland
2010 Tschechien
2011 Finnland
2012 Russland
2013 Schweden
2014 Russland
2015 Kanada
2016 Kanada
2017 Schweden