Deutschland unterliegt Kanada im letztem Vorrundenspiel

15.05.2018

Das Team von Trainer Marco Sturm landet damit auf dem elften Platz

Eishockey in Deutschland

Zwei Tage nach dem 3:2 Sieg nach Verlängerung gegen Finnland verlor das Team von  Marco Sturm sein letztes Vorrundenspiel gegen Kanada trotz einer beachtlichen Leistung mit  0:3 (0:1, 0:1, 0:1).

Braydenn Schenn traf bereits nach 20 Sekunden für die Kanadier, Ryan Nugent-Hopkins (29.) und Tyson Jost (50.) erhöhten zum 3:0.  Der kanadische Superstar Connor McDavid bereitete die ersten beide Tore vor und kommt nun auf 13 Scorerpunkte. Nach einem dominanten ersten Drittel der Kanadier fand Deutschland im zweiten Drittel besser ins Spiel, konnte sich aber letztendlich nicht zwingend genug agieren. Der Nürnberger Niklas Treutle kehrte ins deutsche Tor zurück und hielt 91,23 % aller Schüsse.

Die deutsche Mannschaft bemühte sich zwar, doch im siebten Spiel in zwölf Tagen war dem Team von Marco Sturm deutlich die Erschöpfung anzumerken.

Deutschland zeigte bei dieser WM mit einer deutlich verjüngten Mannschaft (10 Debütanten), dass enormes Entwicklungspotential vorhanden ist. Gerade im Hinblick auf die kommenden Jahre kann sich das Team von Marco Sturm Hoffnung machen.

 

 

Deutschland gewinnt  gegen Finnland  13.05.2018

Nach einer engagierter Teamleistung gewinnt Deutschland gegen den zweimaligen Weltmeister in der Verlängerung mit 3:2

Im Tor der Deutschen Nationalmannschaft debütierte der Düsseldorfer Mathias Niederberger, der mit seinen 36 Saves erheblich zum Sieg beitragen konnte.

Finnland ging vor 5077 Zuschauern bereits in der 3. Minute durch  Eeli Tolvanen von den Nashville Predators in Führung.  Die Deutsche Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt und spielte sich u.a. durch die Paradereihe um Leon Draisaitl und Dominik Kahun, gute Chancen heraus. Frederik Tiffelt besorge in der 26. Minute den Ausgleich für das DEB-Team, ehe Björn Krupp in der 39. Minute noch zum 2:1 erhöhen konnte. Im dritten Spielabschnitt dominierte Finnland das Spiel, scheiterte aber abermals an einem glänzend aufgelegten Mathias Niederberger. Neben Niederberger überzeugte der 23 jährige Markus Eisenschmid mit einer sehr soliden Defensivleistung.  Vor Ende des dritten Drittels musste Marc Michaelis wegen Cross-checking auf die Strafbank.  Im folgenden Überzahlspiel traf Sebastian Aho (Carolina Hurricanes) per Onetimer zum verdienten 2:2.

In der Verlängerung begannen beide Mannschaften abwartend, ehe Markus Eisenschmid nach herausragender Vorlage von Dominik Kahun zum 3:2 treffen konnte.

Deutschland zeigte eine insgesamt gute Leistung, hat aber keine Chancen mehr auf den Einzug ins Viertelfinale. Im letzten Gruppenspiel müssen die Deutschen am Dienstag  um 16:15 Uhr gegen Kanada ran.

Deutschland verliert mit 1:3 gegen Lettland

Durch die Niederlage hat das DEB-Team nur noch theoretische Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale

In einem intensiven und ausgeglichenen Spiel muss sich Deutschland vor allem die mangelnde Chancenverwertung  ankreiden.

Vor 8997 Zuschauern zeige das DEB-Team ein enagierte Leistung, konnte sich aber letztendlich nicht belohnen.

Kurz vor der ersten Drittelpause  musste Draisaitl wegen eines Checks gegen den Kopf auf die Strafbank, bis zu Hälfte des zweiten Abschnitts fehlte der NHL-Star der deutschen Mannschaft deshalb.

Ende des 2. Drittels wurde die Deutsche Mannschaft mit einem schön herausgespielten Konter von Kenins (37. Minute) bestraft.

Zu beginn des 3. Drittels konnte Lettland durch einen abgefälschten Schuss von Galvins  zum 2:0 erhöhen.  Nach einer Großchance von Draisaitl in der 44. Minute traf Dzerins  auf der Gegenseite und erhöhte für die Letten zum 3:0. Der Münchner Dominik Kahun (49.) erzielte den Anschlusstreffer der Deutschen, der aber leider zu spät kam.

Für die Letten, die zuletzt viermal in Folge bei Weltmeisterschaften gegen die DEB-Auswahl verloren hatten, war es ein wichtiger Schritt Richtung Viertelfinale.

Die Deutsche Mannschaft müsste  noch gegen Finnland und Kannada gewinnen (mit Schützenhilfe der Konkurenz) um das Viertelfinale erreichen zu können.

 

Erster Sieg für DEB-Team  09.05.2018

Deutschland bezwingt Südkorea mit 6:1

Durch den klaren Sieg gegen die Koreaner hat das Team von Marco Sturm weiterhin geringe Chancen auf den Einzug in das Viertelfinale.

Nach elf Minuten erzielte Leon Draisaitl  per Handgelenksschuss einen schön herausgespielten Treffer in Überzahl. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Überlegenheit der Deutschen Mannschaft deutlich bemerkbar. Vor allem das verbessertes Überzahlspiel wurde deutlich sichtbar. Gleich zu beginn des zweiten Drittels war es der Nürnberger Yasin Ehliz, der ein erneutes Powerplay für die Deutschen verwerten konnte.  Patrick Hager erhöhte mit seinem dritten Turniertreffer in der 30. Minute zum 3:0. In der 35. Minute war es dann Frederik Tiffels, der auf 4:0 erhöhte.  Nach einem sehenswerten Zusammenspiel von Draisaitl und Kahun konnte erneute Yasin Ehliz in der 49. Minute für Deutschland treffen. Yannik Seidenberg erhöhte mit einem schönen Schlagschuss (dritter Überzahltreffer) in der 53. Minute gar zum 6:0.  Drei Minuten vor Ende der Partie gelang Südkorea dann doch noch der Ehrentreffer zum 6:1 durch Brock Radunske.

Mit dem Kantersieg gegen die Koreaner hat Deutschland das erste Erfolgserlebnis des Turniers.  Das Nationalteam muss nun am Samstag 12:15 Uhr gegen Lettland nachlegen, um sich noch Chancen für das Viertelfinale zu wahren. Aber auch auch gegen Finnland und Kanada muss das Team um Leon Draisaitl wohl noch Punkten müssen.  “Wir wollen jetzt so viele Punkte wie möglich mitnehmen. Das beginnt am Samstag”, sagte Draisaitl.

 

 

Dritte Niederlage in Folge für Deutschland 07.05.2018

DEB-Team verliert gegen die USA mit 0:3

Es kam, wie es so oft gegen große Nationen kommt. Deutschland kam mit der Rolle des Underdogs anfänglich gut zurecht. Im ersten Drittel konnte sich das Team um Leon Draisaitl trotz überlegender Amerikaner gute Chancen erspielen. Es war vor allem der neu eingesetzte Torwart Niklas Treutle, der die Deutschen lange ihm Spiel hielt. Nach einem Strafenmarathon gegen die Deutsche Mannschaft im zweiten Drittel war es dann fast schon logisch, dass die Amerikaner durch Kane und Ryan in Führung gingen. Vielleicht der Knackpunkt des Spiels war ein darauf folgendes 5 gegen 3, welches die Deutschen nicht für sich verwerten konnten.

Anfangs des dritten Drittels verpasste Marc Michaelis mit einer spektakulären Chance den Anschlusstreffer für das Team von Marco Sturm. Auf der anderen Seite war es wieder Niklas Treutle, der mit einem überragendem Save seine Mannschaft im Spiel hielt.

Im Gegenzug entschied Alex DeBrincat auf Zuspiel von Patrick Kane (3 Punkte) das Spiel zugunsten der US-Amerikaner.

Das DEB-Team verliert damit das dritte Spiel in Folge der Eishockey WM. Eine Niederlage, die letztendlich nicht überraschend kommt, auf der man aber wegen einer insgesamt verbesserten Leistung aufbauen kann.

Am Mittwoch 16:15 Uhr spielt Deutschland gegen Südkorea – der vermeintlich schwächsten Mannschaft des Turniers.

 

 

Deutschland verliert gegen Norwegen  06.05.2018

Die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft verliert auch das 2. Gruppenspiel der Eishockey Weltmeisterschaft mit 4:5 n.P.

Deutschland erwischte einen merklich schlechten Start und musste gleich zu Beginn in Überzahl einen Treffer durch Olimb hinnehmen. Valkvae Olsen erhöhte kurz darauf im Powerplay zum 2:0 für die Skandinavier.

Eine sehr fahrige Defensivarbeit der Deutschen führte immer wieder zu Unsicherheit im Spielaufbau. So musste es ein mehr oder weniger glückliches Tor durch Hager sein, dass der Deutschen Mannschaft zu deutlich mehr Sicherheit verhalf. Der WM-Neuling Marc Michaelis konnte kurz vor Drittelpause durch einen schönen Schlagschuss noch zum 2:2 ausgleichen.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie das Erste. Norwegen erzielte wieder frühzeitig durch Bastiansen den Führungstreffer, ehe Patrick Hager mit seinem „Signature Move“ das Spiel ausgleichen konnte.

Im letzten Spielabschnitt konnte Sorvik die Norweger durch einen eigentlich haltbaren Fernschuss wieder in Führung bringen. Im Gegenzug glich Yannik Seidenberg wieder für Deutschland aus.

Das Ende der Verlängerung überstand die Deutsche Mannschaft in Unterzahl, wobei vor allem Dennis Seidenberg durch zahlreich spektakulär geblockte Schüsse überzeugen konnte.

Im Penaltyschiessen konnte Deutschland kein Tor erzielen (Norwegen konnte dreimal treffen) und verlor so insgesamt verdient mit 4:5. Gegen einen  vermeintlich direkte Konkurrenten um den Einzug ins Viertelfinale, fehlte vor allem das spielerische Element.

Morgen trifft die Deutsche Nationalmannschaft um 16:15 Uhr auf die mit Weltklassespielern bestückte USA und muss sich insgesamt deutlich steigern.

 

 

Deutschland mit Auftaktniederlage gegen Dänemark 04.05.2018

DEB-Team verliert gegen den Gastgeber mit 2:3 n.P.

Die Deutsche Mannschaft tat sich gegen physisch starke Dänen lange schwer. Nach einer 2 Minuten Strafe (Haken) von Yannik Seidenberg erzielte Jesper Jensen per Onetimer in der 29. Minute das 1:0. Die junge Deutsche Mannschaft wirkte in Folge verunsichert und ließ einige Chancen zu. In dieser Druckphase der Dänen gelang Leon Draisaitl auf Zuspiel von Yasin Ehliz das 1:1. Kurz darauf musste Draisaitl wegen eines Crosschecks für 2 Minuten auf die Bank, was von den Dänen durch Storm (36. Minute) prompt bestraft wurde.

Im letzen Spielabschnitt versuchte die Mannschaft von Marco Sturm mehr Druck auf das Tor der Dänen auszuüben, wirkte jedoch teilweise fahrig und unkonzentriert.   Ein Tor von Yasin  Ehliz zum 2:2 brachte dem deutschen Spiel wieder mehr Selbstverständnis.  In Folge erarbeiteten  sich die Deutschen einige gute Chancen und hätten vor allem durch Draisaitl in Führung gehen können.  Die Verlängerung begann für Dänemark wieder mit einem Powerplay,  welches die Deutsche Mannschaft jedoch überstehen konnte. Im 3 gegen 3 zeigte sich Dänemark unterlegen und rettete sich dank Frederik Anderson (Toronto Maple Leafs)  ins Penaltyschießen. Hier erzielte Frans Nielson von den Detroit Red Wings den einzigen Treffer und beschwert Dänemark damit den Auftaktsieg für das Gastgeberland.

Die Deutsche Mannschaft spielt am Sonntag um 16:15 Uhr gegen Norwegen, Dänemark spielt bereits morgen 20:15 Uhr gegen die USA.

 

 

USA bezwingen Kanada 

Im Auftaktspiel der Gruppe B der Eishockey Weltmeisterschaft in Herning gewinnen die US-Amerikaner 5:4 n.P.

In einem sehr schnellen und offenen Auftaktspiel gingen die Kanadier bereits nach 47 Sekunden durch Dubois in Führung. Ryan O Reilly konnte die Fühung zum 0:2 ausbauen, ehe Anders LEE die Aufholjagt der USA einläutete. Dylan Larkin und Johnny Gaudreau drehten das Spiel im 2. Drittel, die Kanadier schafften es  jedoch noch  zum Ende des 2. Drittels durch Anthony Beauvillier zum Ausgleich.

Obwohl die Kanadier deutlich mehr Schüsse auf Keith Kinkaid brachten,  gingen die Amerikaner erneut nach 43 Minuten  durch Dylan Larkin in Führung. Nach schöner Vorarbeit von McDavid glich Parayko in der 51. Minute zum 4:4 aus.

Nachdem die Verlängerung keine Entscheidung brachte, entschied letztendlich  Aktinson im Penaltyschießen das Spiel für die USA.

Kinkaid, Torwart der New Jersey Devils,  konnte mit insgesamt 40 Saves überzeugen.Der Kanadische Superstar Connor McDavid ließ des öfteren seine Weltklasse aufblitzen und brachte es auf einen Scorerpunkt.

Die USA spielen schon morgen am 05.05 .gegen den Gastgeber aus Dänemark, die Kanadier messen sich am Sonntag mit dem WM-Neuling aus Südkorea.

 

 

Marco Sturm gibt Kader der Deutschen Eishockeynationalmannschaft bekannt

30.04.2018

Der deutsche Bundestrainer kann sich bei der WM auf die Unterstützung  der NHL Spieler Leon Draisaitl  (Edmonton Oilers) , Dennis Seidenberg (New York Islanders) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) freuen.
Sie bilden das Herzstück in einem deutlich verjüngtem Kader der Deutschen Eishockeynationalmannschaft.

Mit Niklas Treutle (Thomas Sabo Ice Tigers),Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) ,Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG),Sebastian Uvira (Kölner Haie), Marc Michaelis (Minnesota State Univ./NCAA),
Markus Eisenschmid (Laval Rocket/AHL) und Manuel Wiederer (San José Barracuda/AHL) debütieren gleich sieben Spieler bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2018 in Dänemark.

Von den DEL Finalisten stoßen Yannic Seidenberg, Dominik Kahun und Patrick Hager (EHC Red Bull München), sowie Jonas Müller und Marcel Noebels (beide Eisbären Berlin) zur DEB Auswahl.

Mit der Mischung aus jungen und routinierten Spielern (zehn Silbermedaillengewinnern) , erhofft sich der Bundestrainer eine erfolgreiche Weltmeisterschaft: „Wir fahren mit einem verjüngten Kader nach Dänemark.
Einige Spieler schnuppern erstmals WM-Luft. Wir möchten weiter unter den Top-Acht-Nationen in der Weltrangliste bleiben“.

TORHÜTER
T 31 TREUTLE Niklas 29.04.1991 L 1,87 85 Thomas Sabo Ice Tigers 11
T 35 NIEDERBERGER Mathias 26.11.1992 L 1,80 80 Düsseldorfer EG 22
T 51 PIELMEIER Timo 07.07.1989 L 1,83 82 ERC Ingolstadt 46
VERTEIDIGER
V 5 HOLZER Korbinian 16.02.1988 R 1,90 94 Anaheim Ducks 45
V 24 SEIDENBERG Dennis 18.07.1981 L 1,84 92 New York Islanders 66
V 32 MEBUS Oliver 30.03.1993 L 2,06 109 Thomas Sabo Ice Tigers 12
V 36 SEIDENBERG Yannic 11.01.1984 L 1,72 82 EHC Red Bull München 155
V 40 KRUPP Björn 06.03.1991 L 1,91 95 Grizzlys Wolfsburg 40
V 41 MÜLLER Jonas 19.11.1995 L 1,83 88 Eisbären Berlin 21
V 67 EBNER Bernhard 12.09.1990 L 1,88 91 Düsseldorfer EG 38
V 91 MÜLLER Moritz 19.11.1986 L 1,87 92 Kölner Haie 132
STÜRMER
S 21 KRÄMMER Nicolas 23.10.1992 L 1,86 94 Kölner Haie 40
S 22 PLACHTA Matthias 16.05.1991 L 1,88 100 Adler Mannheim 72
S 25 MÜLLER Marcel 10.07.1988 L 1,93 98 Krefeld Pinguine 72
S 27 UVIRA Sebastian 26.01.1993 L 1,88 95 Kölner Haie 24
S 29 DRAISAITL Leon 27.10.1995 L 1,89 96 Edmonton Oilers 38
S 42 EHLIZ Yasin 30.12.1992 L 1,77 83 Thomas Sabo Ice Tigers 61
S 50 HAGER Patrick 08.09.1988 L 1,78 83 EHC Red Bull München 114
S 58 EISENSCHMID Markus 22.01.1995 R 1,83 82 Laval Rocket 3
S 59 WIEDERER Manuel 21.11.1996 R 1,83 82 San Jose Barracuda 0
S 65 MICHAELIS Marc 31.07.1995 L 1,77 79 Minnesota State Univ 8
S 72 KAHUN Dominik 02.07.1995 L 1,80 78 EHC Red Bull München 45
S 86 PIETTA Daniel 09.12.1986 L 1,84 94 Krefeld Pinguine 97
S 92 NOEBELS Marcel 14.03.1992 L 1,89 87 Eisbären Berlin 53
S 95 TIFFELS Frederik 20.05.1995 L 1,84 91 Wheeling Nailers 21

 




;

 

Spielplan

Gruppe A

4. Mai 2018 16:15 Uhr (Ortszeit)

 Russland

7:0

 Frankreich

Royal Arena, Kopenhagen

4. Mai 2018 20:15 Uhr

 Schweden

5:0

 Weißrussland

Royal Arena, Kopenhagen

5. Mai 2018 12:15 Uhr

 Schweiz

3:2 OT

 Österreich

Royal Arena, Kopenhagen

5. Mai 2018 16:15 Uhr

 Frankreich

6:2

 Weißrussland

Royal Arena, Kopenhagen

5. Mai 2018 20:15 Uhr

 Tschechien

3:2

 Slowakei

Royal Arena, Kopenhagen

6. Mai 2018 12:15 Uhr

 Österreich

0:7

 Russland

Royal Arena, Kopenhagen

6. Mai 2018 16:15 Uhr

 Schweden

3:2

 Tschechien

Royal Arena, Kopenhagen

6. Mai 2018 20:15 Uhr

 Slowakei

0:2

 Schweiz

Royal Arena, Kopenhagen

7. Mai 2018 16:15 Uhr

 Weißrussland

0:6

 Russland

Royal Arena, Kopenhagen

7. Mai 2018 20:15 Uhr

 Schweden

4:0

 Frankreich

Royal Arena, Kopenhagen

8. Mai 2018 16:15 Uhr

 Österreich

2:4

 Slowakei

Royal Arena, Kopenhagen

8. Mai 2018 20:15 Uhr

 Tschechien

5:4 n. P.

 Schweiz

Royal Arena, Kopenhagen

9. Mai 2018 16:15 Uhr

 Schweiz

 5:2

 Weißrussland

Royal Arena, Kopenhagen

9. Mai 2018 20:15 Uhr

 Schweden

7:0

 Österreich

Royal Arena, Kopenhagen

10. Mai 2018 16:15 Uhr

 Slowakei

3:1

 Frankreich

Royal Arena, Kopenhagen

10. Mai 2018 20:15 Uhr

 Tschechien

4:3

 Russland

Royal Arena, Kopenhagen

11. Mai 2018 16:15 Uhr

 Frankreich

5:2

 Österreich

Royal Arena, Kopenhagen

11. Mai 2018 20:15 Uhr

 Weißrussland

0:3

 Tschechien

Royal Arena, Kopenhagen

12. Mai 2018 12:15 Uhr

 Slowakei

3:4

 Schweden

Royal Arena, Kopenhagen

12. Mai 2018 16:15 Uhr

 Österreich

 4:0

 Weißrussland

Royal Arena, Kopenhagen

12. Mai 2018 20:15 Uhr

 Russland

4:3

 Schweiz

Royal Arena, Kopenhagen

13. Mai 2018 16:15 Uhr

 Frankreich

0:6

 Tschechien

Royal Arena, Kopenhagen

13. Mai 2018 20:15 Uhr

 Schweiz

3:5

 Schweden

Royal Arena, Kopenhagen

14. Mai 2018 16:15 Uhr

 Russland

4:0

 Slowakei

Royal Arena, Kopenhagen

14. Mai 2018 20:15 Uhr

 Tschechien

4:3

 Österreich

Royal Arena, Kopenhagen

15. Mai 2018 12:15 Uhr

 Schweiz

5:1

 Frankreich

Royal Arena, Kopenhagen

15. Mai 2018 16:15 Uhr

 Weißrussland

4:7

 Slowakei

Royal Arena, Kopenhagen

15. Mai 2018 20:15 Uhr

 Russland

1:3

 Schweden

Royal Arena, Kopenhagen

Gruppe B

4. Mai 2018 16:15 Uhr (Ortszeit)

 USA

5:4

 Kanada

Jyske Bank Boxen, Herning

4. Mai 2018 20:15 Uhr

 Deutschland

2:3

 Dänemark

Jyske Bank Boxen, Herning

5. Mai 2018 12:15 Uhr

 Norwegen

2:3 OT

 Lettland

Jyske Bank Boxen, Herning

5. Mai 2018 16:15 Uhr

 Finnland

8:1

 Südkorea

Jyske Bank Boxen, Herning

5. Mai 2018 20:15 Uhr

 Dänemark

0:4

 USA

Jyske Bank Boxen, Herning

6. Mai 2018 12:15 Uhr

 Südkorea

0:10

 Kanada

Jyske Bank Boxen, Herning

6. Mai 2018 16:15 Uhr

 Deutschland

4:5

 Norwegen

Jyske Bank Boxen, Herning

6. Mai 2018 20:15 Uhr

 Lettland

1:8

 Finnland

Jyske Bank Boxen, Herning

7. Mai 2018 16:15 Uhr

 USA

3:0

 Deutschland

Jyske Bank Boxen, Herning

7. Mai 2018 20:15 Uhr

 Kanada

7:1

 Dänemark

Jyske Bank Boxen, Herning

8. Mai 2018 16:15 Uhr

 Südkorea

0:5

 Lettland

Jyske Bank Boxen, Herning

8. Mai 2018 20:15 Uhr

 Finnland

7:0

 Norwegen

Jyske Bank Boxen, Herning

9. Mai 2018 16:15 Uhr

 Deutschland

6:1

 Südkorea

Jyske Bank Boxen, Herning

9. Mai 2018 20:15 Uhr

 Finnland

2:3

 Dänemark

Jyske Bank Boxen, Herning

10. Mai 2018 16:15 Uhr

 USA

3:2

 Lettland

Jyske Bank Boxen, Herning

10. Mai 2018 20:15 Uhr

 Norwegen

0:5

 Kanada

Jyske Bank Boxen, Herning

11. Mai 2018 16:15 Uhr

 Dänemark

3:0

 Norwegen

Jyske Bank Boxen, Herning

11. Mai 2018 20:15 Uhr

 USA

13:1

 Südkorea

Jyske Bank Boxen, Herning

12. Mai 2018 12:15 Uhr

 Lettland

3:1

 Deutschland

Jyske Bank Boxen, Herning

12. Mai 2018 16:15 Uhr

 Dänemark

3:1

 Südkorea

Jyske Bank Boxen, Herning

12. Mai 2018 20:15 Uhr

 Kanada

1:5

 Finnland

Jyske Bank Boxen, Herning

13. Mai 2018 16:15 Uhr

 Norwegen

3:9

 USA

Jyske Bank Boxen, Herning

13. Mai 2018 20:15 Uhr

 Deutschland

3:2

 Finnland

Jyske Bank Boxen, Herning

14. Mai 2018 16:15 Uhr

 Südkorea

0:3

 Norwegen

Jyske Bank Boxen, Herning

14. Mai 2018 20:15 Uhr

 Kanada

2:1

 Lettland

Jyske Bank Boxen, Herning

15. Mai 2018 12:15 Uhr

 Finnland

6:2

 USA

Jyske Bank Boxen, Herning

15. Mai 2018 16:15 Uhr

 Kanada

3:0

 Deutschland

Jyske Bank Boxen, Herning

15. Mai 2018 20:15 Uhr

 Lettland

1:0

 Dänemark

Jyske Bank Boxen, Herning

Spielplan Finalrunde

Viertelfinale

17. Mai 2018 16:15 Uhr (Ortszeit)  Russland 4:5

OT

 Kanada Royal Arena, Kopenhagen
17. Mai 2018 16:15 Uhr  USA 3:2  Tschechien Jyske Bank Boxen, Herning
17. Mai 2018 20:15 Uhr  Schweden 3:2  Lettland Royal Arena, Kopenhagen
17. Mai 2018 20:15 Uhr  Finnland 2:3  Schweiz Jyske Bank Boxen, Herning

Halbfinale

19. Mai 2018 15:15 Uhr  Schweden 6:0  USA Royal Arena, Kopenhagen
19. Mai 2018 19:15 Uhr  Kanada 2:3   Schweiz Royal Arena, Kopenhagen

Spiel um Platz 3

20. Mai 2018 15:45 Uhr  USA

 

4:1  Kanada

 

Royal Arena, Kopenhagen

Finale

20. Mai 2018 20:15 Uhr  Schweden

 

3:2 n.P.   Schweiz

 

Royal Arena, Kopenhagen